Neues Jahr – Neues Glück

1469942_10152566363952263_5752691235567085451_nIch habe mich lange davor gescheut diesen Beitrag zu schreiben, denn es fällt mir wirklich schwer ihn zu formulieren. Es ist eine Gradwanderung, man muss alles gut dosiert formulieren, denn man möchte ja niemandem zu nahe treten oder gar schmutzige Wäsche waschen. Aber es muss sein… für mich und für all die Frauen die auch vorhaben meinen Weg zu gehen.

Was ist also passiert?!

Ich habe mich vor über einem Jahr dazu entschlossen meinem Leben eine andere Wendung zu geben. Seit diesem Entschluss fokussiert sich alles was ich tue darauf, jede Handlung, jede Begebenheit, jede Bekanntschaft. Das es nicht einfach wird, wusste ich von Anfang an, auch das mir Steine in den Weg gelegt werden würden und vielleicht lief bis hierhin auch alles ein wenig zu glatt. In meinem Beitrag Déjà-vu habe ich ja bereits zusammen gefasst wie alles kam und hier nun wie es derzeit aussieht, Fakt ist:

Mit diesem Eintrag schließt sich Kapitel II

Umgangssprachlich würde man wohl sagen- ich hab aufs falsche Pferd gesetzt und dennoch bereue ich nichts. Die Zeit die ich in den letzten Monaten hatte, ist unvergesslich. Ich durfte 2 Monate auf einer wunderschönen alten Yawl wohnen, einem Traum von einem Schiff auf dem es sich unheimlich gut leben lässt, habe einen augenscheinlich tollen und sehr intelligenten Mann und wirklich nette Menschen in der Marina Kusadasi kennengelernt und kann inzwischen sogar ein wenig Türkisch.

Was ist also nun wirklich passiert? Bitte setzen sie sich…

A. wird sein Schiff wieder verkaufen! Falls jemand Interesse an der wunderschönen VEGA hat, kann er sie käuflich erwerben:

www.segelanzeigen.de

Von dieser Anzeige habe ich leider erst erfahren, als ich hier zu Hause war und das, obwohl sie eingestellt wurde, als ich noch auf den Schiff war. Zudem, leider auch nicht von ihm persönlich und leider auch nicht, das ausgerechnet ich nun der Grund für diesen Verkauf sein soll. Denn das stimmt so ganz und gar nicht! Er schrieb mir, dass er sich finanziell, und auch arbeitstechnisch heillos überfordert fühle und auch diese riesen Verantwortung nicht auf sich nehmen wollte. All das kündigte sich ja auch schon an, als ich noch dort war und ich kann diese Panik auch bis heute nicht nachvollziehen. Denn ich bin ein positiver Mensch und habe ernsthaft gedacht, dass wir das gemeinsam meistern. Das die VEGA unsere Bestimmung ist, dass wir hineinwachsen, das Schiff gemeinsam kennenlernen, es um- und ausbauen und zu unserem Heim machen. Ich hatte so viele Ideen!!! Ich habe die Wochenmärkte nach alten Messingsachen durchforstet, habe im Internet nach Kleinigkeiten Ausschau gehalten, habe besorgt und organisiert. Wollte in der Zwischenzeit Werbung machen, Chartergäste suchen und ihnen einen unvergesslichen Urlaub bescheren. Hatte Ideen für ein Crowdfunding-Projekt gesammelt, versucht andere zu motivieren die sich beteiligen wollen. Auch wenn diese Finanzspritzen nur zum Erhalt der VEGA notwendig gewesen wären, denn wir Beide hätten natürlich gut für uns selber sorgen können, da wir finanziell abgesichert sind. Ich habe sehr viel Herzblut in das Projekt VEGA gesteckt und lange nicht geglaubt und vielleicht auch verdrängt, was sich eigentlich immer mehr abzeichnete. Es ist ein wundervolles Schiff, aber leider mit dem falschen Eigner. Aber wer möchte schon das sein Traum zerplatzt?!

Ich weiß nicht was A. dann dazu veranlasste… aber kurz vor Weihnachten bekam ich, für all die Mühen und gesetzten Hoffnungen und von ihm selbst gehegten Träume, mein vorfristiges Weihnachtsgeschenk… nunja, und irgendwann ist genug einfach genug:

“Hi Iris […] Ich sehe es nicht als meine Aufgabe an, dir auf der VEGA eine Lebensraum zur Verfügung zu stellen, sodaß du hier frei wohnen kannst ohne dich an den Kosten zu beteiligen, um mit deinen 500 Euro über die Runden zu kommen. Ich bin kein Wohlfahrtsverein. Du kannst dir ein Leben auf der VEGA nicht leisten und ich brauche „deinen!” Platz hier für zahlende Gäste um selber über die Runden zu kommen.“

Ja es tut weh und es ist ungezogen, nach all der Arbeit, der investierten Zeit und Geld das von mir nun unwiderruflich in der Vega steckt. Aber nicht nur der Inhalt dieser Nachricht, sondern auch die Art und Weise. Denn ich hatte nicht nur mein zukünftiges zu Hause und meinen Partner, sondern nun auch meinen Freund und eigentlich auch Gefährten verloren. Denn niemand möchte, und hat es verdient, so behandelt zu werden! Alles was so viel versprechend begann (Auf zu neuen Ufern) war nun mit einem mal dahin.

DSC_0144

Aber deshalb gebe ich meinen Traum nicht auf!!! Und ich wäre nicht ich, wenn ich nicht schon wieder das Positive in allem sehen würde und wer mich kennt, weiß auch, dass es eigentlich immer spannend und aufregend bleiben muss. Denn was wenn mir das erst passiert wäre wenn wir unterwegs sind, irgendwo auf einer entlegenen Insel im Pazifik. So habe ich noch genügend Zeit mir eine neue Mitsegelgelegenheit zu suchen. Auch wenn mir das nun für meine Freunde leid tut, die sich schon auf einen Urlaub auf der VEGA gefreut haben, aber wer weiß wo ich nun lande, vielleicht ergibt sich ja etwas anderes. Und eigentlich bin ich auch noch genau in meinem Zeitplan, denn meine Schränke sind zwar schon leergeräumt, aber ab Januar bekomme ich erst den Keller um meinen Kram dort runter zu räumen und meine Wohnung zu renovieren. Nunja und das kleine Detail, einen Mieter für meine Wohnung zu finden wartet ja auch noch auf mich.

Es besteht also keine Sorge, dass dieser Blog hier einstaubt, im Gegenteil nicht mehr lange und er hat 100 Abonnenten auf Facebook, vielen Dank dafür! *knicks*

6 Responses to Neues Jahr – Neues Glück

  1. WJvanRooijen sagt:

    Das ist schade.
    Dass „er“ sich offensichtlich nicht traute dir das direkt zu sagen und es mit einem email abtut, …. Ach je, sind wir Männer doch manchmal Angsthasen 🙂
    Nächstes Projekt?
    Die Zukunft liegt vor dir! Bestimme sie!

  2. Bernd Wagner sagt:

    Mache auch Du Deine Träume zu Meilen, so wie ich es im Jahre 2013 tat. Rund Ostsee, fast 5000 sm in 13 Wochen – ich habe keine Sekunde bereut.

  3. Bones sagt:

    Da schaut man mal nach dem Rechten und dann diese Nachricht… Jo mei, bevor sich jetzt wieder die melden, die das alles schon kommen gesehen haben:

    Aufgeben tut man nur die Post! 😉

    Alles Gute im neuen Jahr und immer den richtigen Wind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.