Barcelona die Zweite

Und diesmal richtig Smiley

Denn als ich im letzten Winter für eine Woche dort war, habe ich ja kaum etwas von dieser wundervollen Stadt gesehen. Und genau das habe ich nun nachgeholt.

10857849_883726014982064_4725061786220179819_nMein Sohn hat ja nun die letzten 4 Monate dort gelebt und somit hatte ich einen bereits bezahlten Schlafplatz in seinem WG-Zimmer. Unabhängig von dieser recht räudigen Wohnung, muss es toll sein in dieser Stadt zu leben. Umgeben von grünen Bergen, die zum wandern einladen, in einem Tal zum offenen Meer hin, an dessen Stränden man Sommer wie Winter relaxen kann. Die kleinen Gassen zwischen diesen schönen alten Häusern. Die vielen einzelnen Geschäfte in denen unterschiedlichsten Waren angeboten werden. In jedem Stadtbezirk eine Markthalle, wo man preisgünstig frisches Obst, Gemüse, Fisch, Wurst und Käse einkaufen kann. Eine gut funktionierende Infrastruktur mit Bussen und U-Bahnen. Nur wirklich zu schade, dass es so wenig Arbeitsplätze gibt. Mein Sohn hatte da ja Glück, denn er nahm an einem von der EU geförderten Praktikum teil.

10299127_884058918282107_14235046428730980_nIch wiederum war ja zum relaxen und Sightseeing dorthin gefahren. Und natürlich war mein erster Weg hinunter zum Hafen. Was liegen dort auch für tolle Schiffe, eins beeindruckender als das Andere und welche Vielzahl. Ich konnte mich gar nicht satt sehen und verbachte ein paar Stunden dort. Auch die kleinen Gassen luden zum träumen ein und Gaudis wundervolle Denkmäler zu schwärmen. Wer einmal vor der Sagrada Familia, dem Park Güell oder den lustig geschwungenen Häusern überall verteilt in der Stadt steht, wird nicht anders können als sein Sandburgenartigen Gebilde zu lieben. Es ist wie aus eine anderen Welt, einem Märchen und man steht staunend wie ein kleines Kind davor. Aber natürlich ist auch Berenguer de Montagut´s “Santa Maria del Mar” sehr beeindruckend, wie es so gothische Kirchen eben ansich haben.

1926671_884060414948624_2175307619124285317_nAbends sind wir dann in einer der vielen Tappasbars gewesen und haben die Stadt bei Nacht erlebt. ich könnte mir sehr gut vorstellen eine Weile dort zu leben. Und vielleicht mach ich das auch, denn wenn man irgendwo überwintert, kann man auch genauso gut in einer Stadtmarina liegen und sich in Ruhe die Städte dieser Welt ansehen. Hachja, ich freu mich schon, darauf!

10378164_884657091555623_5044442424633096575_nIch wurde übrigens tatsächlich gefragt, weil ich tagsüber allein in einer fremden Stadt unterwegs gewesen und mir unbekannte Dinge angesehen habe. Allein als Frau! Ob ich da nicht Angst gehabt hätte?! Angst wovor? Ich bin in Berlin groß geworden und bin auch dort Tags und Nachts allein unterwegs gewesen und ich muss gestehen, dass ich mich bisher in fremden Städten sicherer als in Berlin gefühlt habe. Alle waren Hilfsbereit und zuvorkommend, ich wurde sogar einmal darauf hingewiesen, das der Reißverschluß meiner Tasche offen stand. In der Türkei hat mich jemand am Arm festgehalten, weil ich beinahe ein Auto übersehen hätte. Auch wurde wir oft angeboten mir mit meiner Reisetasche zu helfen, so etwas ist mir in Berlin noch nie passiert!

Ich habe mich also rundherum wohl gefühlt, habe die Stadt, die Wärme und das Meer genossen und habe eine wundervolle Woche erlebt.

2 Responses to Barcelona die Zweite

  1. Karin sagt:

    Deine Beiträge würden ein gutes Buch abgeben. Mach weiter so!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.