Der Segler ansich

DSC_0416-kleinEs gibt ja nun so viele verschiedene Seglertypen wie Menschen überhaupt und es ist spannend immer wieder neue Varianten kennen zu lernen. Ganz sicher kenne ich sie noch nicht alle, aber es kristallisieren sich ein paar Spezies heraus, die äußerst Charakteristisch sind. Mal schauen ob ich sie irgendwie beschrieben bekomme, natürlich immer mit einem Augenzwinkern:

Der Urlaubssegler…

… hat irgendwann mal seine Scheine gemacht, chartert jeden Sommer für 1-4Wochen irgendein Boot, meist im Mittelmeer und läd sich das Boot mit Familie, Freunden und Bekannten voll. Er möchte Spaß, wenig Streß mit irgendwelchen Reparaturen und lässt es sich gut gehen.

Der Wochenendsegler…

… er hat ein kleines oder größeres Boot auf irgend einem See/Meer und nutzt jede erdenkliche Minute seiner Freizeit um vorrangig an seinem Boot zu schrauben, basteln und zu reparieren. Zwischendurch segelt er natürlich auch, aber nur um zu testen ob auch alles gut funktioniert.

Den Gartenzwergsegler…

… er ist meist in Pension und verbringt den Sommer über auf seinem Boot. Meist mit Frau und Hund und Gartenzwerg. Er fährt auch mal raus, aber nur um nachher was erzählen zu können. Ansonsten freut er sich auf die allwöchentlichen Grillpartys in der Marina.

Der Naturfreund…

… mag nicht mehr laufen oder Rad fahren, verbringt dennoch gern viel Zeit in der Natur. Segelnd kann er  Energie sparen und kann somit nachhaltig und Umweltbewußt, darüber nachdenken wie er möglichst unter Einwirkung der Naturkräfte ans Ziel kommt.

Der Regattasegler…

… will Geschwindigkeit, Adrenalin, den Kick. Er fährt nur auf Höchstleistungsbooten, die Dauerlage schieben und bei denen das Blut in den Adern gefriert, wenn man nur die Bilder sieht. Es muss eine Rennyacht sein, möglichst hypermodern, nagelneu und schnell.

Der Lebenslängliche…

… er segelt von Kindesbeinen an. Erst auf einer Jolle, dann mit eigenem kleinen Boot oder als Miteigner auf einer größeren Yacht. Später dann reichts Geld auch für ne Eigene. Er hat schon alle möglichen Reviere befahren, sein Erfahrungsschatz ist beinahe grenzenlos.

Der Einhandsegler…

… ist ein Mann ab 40, der genug von den Frauen bzw. sogar Menschen hat, sich für bestimmte Zeit aus dem gesellschaftlichen Leben ausklinkt und allein auf große Fahrt geht. Er segelt um zu segeln. Er plant für sich, er packt es an für sich, er segelt für sich. Alles um ihn ist ihm egal.

Der junge Aussteiger…

… er ist oft gerade mit dem Studium oder der Ausbildung fertig, möchte aussteigen bevor er in den Beruf einsteigt. Nur verpasst er dann den Einstieg wieder, weil er irgendwo strandet. Er lebt dann irgendwo im Warmen und hangelt sich von Job zu Job und Boot zu Boot.

Der ältere Aussteiger…

… um die 50. Er hat in Deutschland schwer Fuß gefasst, ein paar Beziehungen hinter sich und meint das nun auf einem Boot alles besser zu packen. Er möchte schon eine Frau dabei haben, die ihn bekocht und putzt und unterhält, aber auch finanziell von ihm unabhängig ist.

Der Umherirrende…

… er steckt tief in der midlife crisis, ist geschieden, hat erwachsene Kinder und einen recht lukrativen Job hinter sich gelassen. Nun weiß er nicht wohin, kauft sich ein Schiff, weil er meint dann autark zu sein. Er sucht auch Gesellschaft, weils allein doch einsam ist und irrt dennoch weiter.

Der Langfahrer…

… plant Jahrelang den Ausstieg. Spart und organisiert, kauft ein Boot und baut es um. Verkauft Haus und Hof und steckt alles in das Projekt. Er will in 3-5 Jahren oder auch open end mindestens einmal um die Welt. So viel wie möglich sehen, erleben, am liebsten mit (s)einer Partnerin.

Der Pseudo Langfahrer…

… er erzählt überall herum das er schon Jahrelang den Ausstieg plant. Er ist super informiert, weiß um alle Gefahren und warnt jeden davor wo er nur kann. Er ist in allen Foren angemeldet und kennt jeden Bootstyp. Und er findet garantiert immer einen Grund warum er gerade jetzt nicht los kann.

Wenn ich noch jemanden vergessen habe, immer her damit, ich ergänze gern. Auftretende Ähnlichkeiten sind rein zufällig und um Gottes willen nicht böse gemeint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.